Teil 1: Facebook Pixel in WordPress einbinden – Schritt für Schritt Anleitung

15.9K views
Posted on 15922

Die Messung der Wirksamkeit deiner Werbeanzeigen geschieht bei Facebook anhand der Zählung von Klicks und Reaktionen.

Findet jedoch auf deiner Webseite ein Lead (z.B. eine Webinar Anmeldung auf deiner Landing Page) oder eine Conversion (Kauf eines Produktes auf einer Landing Page) statt, so kann dies nicht von Facebook gemessen werden, da es nicht innerhalb der Facebook Plattform passiert.

Aus diesem Grund hat Facebook 2015 den Facebook Tracking Pixel-Code (kurz: Facebook Pixel) ins Leben gerufen.

Da ich immer wieder die Frage bekomme, wo man diesen Pixel findet bzw. wie man ihn auf seiner Webseite einbaut und ihn nutzt, möchte ich mich in diesem und in dem nächsten Beitrag darüber befassen.

Ich erkläre dir in den nächsten beiden Blogbeiträgen, wie du den Facebook Pixel erstellst, wie du ihn auf deiner WordPress Website einbaust, wie du deinen Erfolg misst, neue Informationen für deine Zielgruppe herausfindest oder Nutzer gezielt nochmals ansprichst.

In diesem Teil werde ich auf die Erstellung und den Einbau des Pixels auf deiner WordPress Webseite eingehen.

 

Erstellung des Facebook Pixel

 

Der Facebook Pixel ist ein kleines Stück Tracking Code, der es ermöglicht das Nutzerverhalten zu tracken (= zu verfolgen) und Informationen über den Nutzer zu sammeln. Was genau damit gemeint ist, erkläre ich dir am Schluss dieses Beitrages sowie im zweiten Teil.

(Bevor wir richtig starten, sollte noch eines gesagt sein. Der Facebook Pixel ist aus Datenschutzrichtlinien etwas kritisch zu betrachten, da es sich um das Erfassen personenbezogener Daten handelt. Diese sind in Deutschland und der EU strengen Regeln unterworfen. Wir als Nutzer, Werbetreibende und Webseitenbetreiber können die Verwendung der Daten durch Facebook kaum überprüfen. Die Verwendung des Pixel ist also immer auch ein Risiko. Das sollte jedem klar sein. Da ich kein Rechtsgelehrter bin, verweise ich an anderer Stelle auf einen Artikel des Rechtsanwalt Thomas Schwenke. Er informiert ausführlich hier auf allfacebook.de über dieses Thema.)

Um den Facebook Pixel auf deiner Webseite zu integrieren, musste du ihn zunächst erstellen.

Pro Facebook Werbekonto gibt es immer nur einen Pixel, den du aber auf mehreren Seiten einsetzen bzw. mit anderen Konten in deinem Business Manager teilen kannst. Einmal erstellt, kann der Pixel nicht mehr gelöscht werden. Man hat jedoch die Möglichkeit ihn anzupassen.

Legen wir los:
Wähle in deinem Business Manager das entsprechende Werbekonto aus, für das du den Pixel erstellen möchtest. Klicke oben auf das Auswahlmenü auf den Punkt „Pixel“:

Facebook Pixel für WordPress aus dem Werbeanzeigenmanager generieren

 

Klicke auf „Pixel erstellen“ und folge den weiteren Anweisungen:

Facebook Pixel erstellen

 

Der Pixel ist nun erstellt. Im nächsten Schritt zeige ich dir, wie du ihn auf deiner Webseite einbaust. Keine Angst, das ist nicht schwer!

 

Facebook Pixel in WordPress einbauen

 

Um den Pixel auf deiner WordPress Webseite einzubauen, sind keine Programmierkenntnisse notwendig. Lade dir einfach das Plugin „Tracking Code Manager“ herunter und installiere es.

Nachdem das Plugin installiert ist, musst du es wie gewohnt aktivieren. Nach der Aktivierung des Plugins kannst du es unter den Einstellungen verwalten und dort den Pixel einbauen:

Facebook Pixel WordPress

 

Aber dazu kommen wir gleich.

Um den Pixel Code auszuwählen musst du zurück in den Business Manager. Und zwar dort, wo du den Pixel gerade eben erstellt hast.

Klicke dort auf „Pixel einrichten“. Wähle als Installationsoption „Code kopieren und einfügen“:

Facebook Pixel WordPress - Code kopieren

 

Jetzt öffnet sich ein Pop-up Fenster mit einem längeren Text. Gehe bis zum Punkt 1.2 „Kopiere den gesamten Pixel-Basiscode und füge ihn in den Webseiten-Header ein.“ Klicke also in das blaue Feld und kopiere den Code in deine Zwischenablage:

Facebook Pixel WordPress - Code aus dem Werbeanzeigenmanager kopieren

 

Der Pixel ist jetzt zwischengespeichert.

Gehe nun zurück in deine WordPress Umgebung auf die Einstellungen deines „Tracking Code Manager“ Plugins (Einstellungen → Tracking Code Manager). Klicke dort auf „Add new Tracking Code“ und füge (Strg + V) den Pixel in das schwarze Feld ein:

Facebook Pixel Code in WordPress einfügen

 

Benenne nun deinen Pixel (zum Beispiel: Facebook Tracking Pixel). Es handelt sich um ein Standard Tracking Code, der auf der gesamten Webseite integriert werden soll. Nehme dazu also noch folgende Einstellungen vor:

Facebook Pixel WordPress mit Tracking Code Manager

 

Damit hast du erfolgreich deinen Pixel auf deiner WordPress Webseite integriert.

Tracken der Facebook Nutzer und Erstellen von Zielgruppen

 

Der Pixel ist also eingebaut. Damit du nun auch messen kannst, was über deine Werbeanzeigen auf deiner Webseite ankommt und ob sich Nutzer z.B. für dein Webinar anmelden, musst du in Facebook benutzerdefinierte Konversionen anlegen.

Zudem möchtest du aus dem Verhalten deiner bisherigen Nutzer den Charakter deiner Zielgruppe bestimmen und bekannte Nutzer, die bereits auf deiner Webseite waren aber noch keine Handlung durchgeführt haben evtl. nochmals ansprechen. Diese nochmalige Ansprache nennt sich Remarketing und hat einen großen Effekt. Dieses Thema werde ich im Teil 2 dieser Beitragsserie behandeln. Du darfst also schon gespannt sein! Hier kannst du jetzt den zweiten Teil der Beitragsreihe lesen!

Solltest du Fragen zu diesem Thema haben, Anregungen oder Kritik, schreibe mir einfach hier in den Kommentaren oder auf meiner Facebook Seite. Ich freue mich, wenn du das nächste Mal wieder mitliest.

15.9K views
Hol dir mein gratis Buch
Mit meiner WUNDER-Methode lernst du Schritt für Schritt, wie du automatisiert Kunden gewinnst.